Heute bei dem schönen Frühlingstag, haben wir gemeinsam erlebt, wie es sein kann wen  ich nichts mehr sehen kann. Das war wirklich spannend und beim Geld, hu, so etwas von schwer die kleinen Zeichen zu spüren. 

Noch dazu hörten wir die Geschichte vom Isaak, der Blind war. Und ein Kind hat das dann auch wirklich ausgenutzt um zu seinem Recht zu kommen.

 

 

 

Nach unserer langen Pause haben wir viele Kinder begrüssen können.

Wir haben gehört, wie Gott die Welt erschaffen hat. Aus dem Tohuwabou ( alles vermengt und doch war noch nichts) ist danach jeden Tag etwas neues von Gott erschaffen worden. Die Geschichte ist mit einem Kamoshibai und den passenden Bilder erzählt worden  und wir haben noch dazu mit selber gemachter Knete etwas formen können.

 

Wir haben am 23. Dezember 18 ein wunderbares Krippenspiel in der Kirche erleben dürfen. 

Das Sonntagschulteam und Michael möchten herzlich Danke sagen. Es braucht doch sehr viel disziplinierte Eltern die die Kinder immer wieder aufmuntern die Versli oder Lieder zu lernen. Noch dazu, jeden Sonntag in die Sonntagschule bringen. Wir sind stolz auf Euch. Vielen herzlichen Dank, das Ihr uns das ermöglicht. 

Nun hoffen wir das doch ein wenig ruhe in die restlichen Tage in diesem Jahr vor der Türe                                                   stehen und Ihr Weihnachten geniessen könnt. In der Rubrik Fotos auf der Sonntagschulseite hat es noch mehr Bilder.

 

 

 

 

Heute haben wir ausprobiert wie es ist auf einem grossen Stein zu schlafen.  Wie hörten vom Jakob wie er von zu Hause weg gegangen ist und alleine in der Wildnis auf einem Stein geschlafen hat. Er hatte sehr angst so alleine. In der Nacht hat er von einer grossen Leiter geträumt, die war soooo riesig von der Erde bis in den Himmel. Die Leiter war für die Engel und ganz oben am Himmel hat er eine Gestalt gesehen. Diese Gestalt hat Jakob gesagt, dass er keine Angst haben muss. Er sei Gott und werde immer gut betreut und geborgen. Jakob ist am Morgen aufgestanden und konnte seine Reise weiter führen und musst keine Angst mehr haben, den Gott ist ja immer und überall, mit dabei.

Heute hörten wir vom Chacham die Geschichte vom Isaak. Er war sehr traurig, weil er immer noch keine Frau hat. Das er zu einer Frau kam, ist sein Vater zuständig. Das war in der Zeit noch so der Brauch das der Vater den Kindern den Partner suchte. Doch war Abraham zu alt und darum hat er einen der besten Diener mit dem Kamel Chacham losgeschickt.

Er hat die bildhübsche Rebekka ausgesucht. Sie war nicht nur schön, sondern auch noch intelligent, den sie merkte sogar, das das Kamel nach der langen Reise bestimmt Hunger und Durst hatte. Nachdem Isaak Rebekka gesehen hatte hat er sich sehr gefreut. Er  hat Ihr viel Schmuck geschenkt und sie waren zusammen ein sehr Glücklich. Nach der Geschichte durften wir ein eigenes Kamel basteln.

.


Vater unser im Himmel mit Handzeichen