Seelsorge

Jedes Gemeindeglied ist im Sinne des allgemeinen Priestertums aufgerufen, mit Rat, Tat und Fürbitte an der gegenseitigen Verantwortung mitzutragen. (Kirchenordnung, Art. 88)

Die Kirchgemeinde hat durch ihre Gemeindeglieder und Beauftragten dafür zu sorgen, dass besonders Menschen, welche sich in seelischer, leiblicher oder sozialer Notlage befinden, besucht werden, und dass ihnen entsprechende Hilfe geleistet wird. (KO, Art. 89, Abs. 1)
Sie ist verantwortlich für die Seelsorge in Heimen und Spitälern, die auf ihrem Gebiete stehen. (dito Abs. 2a)
Um die Seelsorge an kantonalen Spitälern und Kliniken, Anstalten, Heimen, Schulen und Gefängnissen zu gewährleisten, trifft der Kirchenrat die nötigen Massnahmen. (dito Abs. 3)

Aus obigen Aussagen ergibt sich die Seelsorge als Aufgabe jedes Gemeindegliedes, bei uns auch speziell durch einen vom Frauenverein gewährleisteten Besuchsdienst unterstützt. Auch Orte der Gemeinschaft wie z. B. im Singtreff oder beim Stricken bieten dazu Raum. Zudem kann der Pfarrer für Gespräche zuhause angefragt werden (siehe Formluar unten).

Unsere zwei Betagten- bzw. Pflegehäuser Rosenau und Sonnegrund werden monatlich vom Pfarrer aufgesucht und dabei ein » Gottesdienst angeboten - falls erwünscht gerne mit anschliessender Gemeinschaft in den Cafés der Häuser.
Steg am See (Foto: David Jufer)

Spital- und Gefängnisseelsorge

Im Gefängnis (Bazenheid) sowie den nahen Spitälern (z. B. Wattwil und Wil) sind eigens Seelsorgende angestellt.
Erkrankungen und Spitalaufenthalte sind Einschnitte – oft Anlass zum Innehalten und Nachdenken. Vieles verliert an Bedeutung. Neues wird wichtig. Fragen, auf die man kaum vorbereitet ist, stellen sich mit plötzlicher Dringlichkeit: Etwa die Frage nach der Gestaltung der anstehenden Lebensphase. Oder die Frage, wie man eine belastende Situation bewältigen kann.
Spitalseelsorgerinnen und –seelsorger nehmen sich diesen Fragen an. Sie bieten Patienten und ihren Angehörigen Unterstützung und Begleitung und stehen zudem dem Personal zur Verfügung.
Wünschen Sie ihren Dorfpfarrer so ist primär eine Einladung mit Angabe der Zimmernummer erforderlich.

Ökumenische Seelsorge

Unter » seelsorge.net bietet ein ökumenisches Seelsorgeteam diskret, anonym und kostenlos Beratung und Hilfe.

Dargebotene Hand - Telefon 143

jederzeit bereit ist die Telefonseelsorge der Dargebotenen Hand, die Sie unter Telefon 143 erreichen. Auch auf » Website der Dargebotenen Hand erhalten Sie in einem anonymen Chat Hilfe. Das Angebot der Dargebotenen Hand wird u. a. von verschiedenen evangelisch-reformierten Landeskirchen mitgetragen.

Trauerkafi

Treffen für Trauernde finden abwechselnd monatlich an einem Mittwochabend 19-21 Uhr oder Freitagnachmittag 14-16 Uhr im Seniorenpark Ifang Bazenheid, statt:

Das Trauerkafi ist ein Angebot des Forums Palliative Care Kirchberg einer Organisationseinheit von » palliative ostschweiz.
Kontakt und Leitung: , ausgebildete Sterbe- und Trauerbegleiterin, Bruggwaldweg 6, 9533 Kirchberg, 078 770 52 07

Dokumente